Was tun bei Rückenschmerzen? | 3 zuverlässige Möglichkeiten

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Rückenschmerzen – die Volkskrankheit Nummer 1! Immer mehr – vor allem auch immer jüngere – Leute leiden an ihnen. Doch was tun bei Rückenschmerzen? Wir zeigen dir drei Wege, wie du deinen Rückenproblemen aktiv entgegenwirken kannst.

Was tun bei Rückenschmerzen
Mit 3 einfachen Möglichkeiten linderst du deine Rückenschmerzen

Was tun bei Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen können viele Auslöser haben. Bei langanhaltenden und immer wiederkehrenden Schmerzen sollte unbedingt ein Arzt deinen Rücken ansehen. Um dir die Wartezeit bis dahin zu erleichtern und Wege zu zeigen, was du tun kannst, um Rückenschmerzen nachhaltig vorzubeugen, haben wir für dich drei Möglichkeiten zusammengestellt, was du gegen Rückenschmerzen machen kannst.

#1 Faszien lösen

Die Bedeutung von Faszien hast du bereits schon in den anderen Blogbeiträgen kennengelernt. Diese Faszien müssen bei Rückenproblemen wieder reaktiviert werden. Doch welche genau? Die meisten werden sich denken: „Ist doch klar, die Faszien im Rücken. Welche denn sonst?“. So leicht ist es dann doch wieder nicht.

Faszien bilden sich zurück, wenn man sich ständig in einer Position befindet und diese nicht fordert. Ein gutes Beispiel wäre die Sitzposition vorm Computer. Für Büroleute ist es deswegen wichtig, vor allem die Beinfaszien zu reaktivieren. Bei Rückenproblemen liegt unser Fokus also auf den Faszien im Hüftbeuger, dem Gesäß und im vorderen und hinteren Oberschenkel. Zusätzlich reaktivieren wir die Faszien über der Brustmuskulatur, damit nicht mehr so viel Spannung in der Brust ist, und die Schultern nicht mehr nach vorne gezogen werden.

Faszien Übungen gegen Rückenschmerzen
Die Faszienrolle ist bei Rückenschmerzen ein wahrer Wunderheiler

Wie sehen diese Faszien-Übungen nun konkret aus? Hier kannst du auf einen Artikel zurückgreifen, indem du 17 Übungen mit der Faszienrolle findest. Im Artikel bekommst du eine Vielzahl von Übungen inklusive genauen Beschreibungen und teilweise sogar Videoanleitungen. Für deinen Rücken suchst du dir die entsprechenden Übungen im Beinbereich heraus und führst diese aus. Die Ursachen für Rückenschmerzen liegen meistens nicht im Rücken selbst, sondern in den umliegenden Regionen, die den Rücken beeinflussen. Mit diesen Übungen arbeitest du wirklich an den Ursachen und nicht an den Symptomen!

Schritt 1 gegen Rückenschmerzen: Faszien lösen im

  • Hüftbeuger,
  • Gesäß,
  • vorderen Oberschenkel
  • und hinteren Oberschenkel

#2 Muskulatur stärken

Du wirst dir nun denken: „Ok, also wir reanimieren die Beinfaszien und dann stärken wir noch den Rücken – nun kenn ich mich schon wieder aus.“ Wir müssen dich jedoch leider enttäuschen, auch hier ist die offensichtliche nicht die beste Variante!

Noch einmal zu den Basics zurück: Durch die verkümmerten Faszien ist unser Bewegungsradius eingeschränkt, wir helfen mit verschiedenen Faszientechniken nach, damit du wieder leichter bestimmte Positionen einnehmen kannst. Sobald das möglich ist, kommt jedoch das nächste Problem: Die Muskulatur ist zu schwach, um unseren Körper in dieser Position zu halten. Also auch nicht viel besser – wir können uns jetzt zwar richtig hinsetzen, fallen jedoch bereits wenige Minuten später wieder in unsere alte Position zurück.

Was hilft gegen Rückenschmerzen? Gezielte Kräftigungsübungen!
Was hilft gegen Rückenschmerzen? Neben den Faszientechniken gezielte Kräftigungsübungen.

Wie bereits erwähnt, denken viele, dass bei Rückenschmerzen ihr Rücken das Problem ist, und so fangen sie an, die Rückenmuskulatur zu trainieren. Prima! Dann gesellt sich zum Buckel auch noch ein Hohlkreuz – ein schöneres „S“ kann unsere Wirbelsäule nicht mehr bilden. Wie bei den Faszien liegt die Stärkung anderer Muskulatur im Vordergrund. Um für den Arbeitsalltag gerüstet zu sein, braucht es einen gut gestärkten Unterbauch und ein starkes Gesäß. Außerdem trainieren wir noch die Muskulatur zwischen den Schulterblättern. So nehmen wir einerseits die Spannung durch die Faszienlösung aus der Brust, sodass die Schultern nicht mehr nach vorne gezogen werden, und andererseits stärken wir genau auf der Gegenseite die Muskeln, um die Schultern hinten halten zu können (so kommen die Schultern wieder in ihre natürliche Position zurück).

Wenn du mit der Transformation vom „sitzenden Glöckner“ zum „aufrechten Superhelden“ starten willst, so solltest du am Anfang 70% deiner Zeit den Faszien und nur 30% dem Stärken der Muskulatur widmen. Zuerst liegt der Fokus auf den Faszien, weil man seinen Körper so quasi „resetet“ und die Spannungen auflöst – sonst vergeudet man seine Energie und schwimmt sinnbildlich flussaufwärts. Denn die stärksten Muskeln helfen nichts, wenn wir trotzdem immer wieder in eine bestimmte Position zurückgezogen werden – das wäre ein unendlicher, kräfteraubender Kampf.

Wie sehen die Kräftigungsübungen konkret aus? Um dich auch hier bestmöglich unterstützen zu können, haben wir ein gratis E-Book mit insgesamt 15 Übungen direkt fürs Büro erstellt. Im E-Book findest du die passenden Übungen für einen bombenfesten Unterbauch und ein starkes Gesäß. Lade dir das E-Book hier kostenlos herunter.

Übungen am Arbeitsplatz PDF
Das Gratis E-Book mit den Kräftigungsübungen

Schritt 2: Muskulatur stärken (diese Übungen aus dem E-Book solltest du machen)

  • Starkes Fundament
  • Kräftige Bauchmuskulatur
  • Rudern

zusätzlich:

  • Schraubenzieher
  • Gesäßdehnung

Führe alle Übungen dabei sehr vorsichtig aus! Keine Übung sollte bei dir Schmerzen auslösen.

Zum kostenlosem E-Book

#3 Mehr Bewegung

Die dritte Säule ist mehr Bewegung. Manche werden sagen: „Nein, nein, die Spannung aus den Faszien nehmen und die Muskulatur stärken, reicht mir völlig. Mehr brauche ich nicht.“. Gib uns kurz Zeit, dir auch diesen Zusammenhang zu erklären. Wenn du einen Marathon so schnell wie möglich absolvieren willst, und du die Wahl hast, bei Kilometer 5 oder bei Kilometer 41 zu starten, für welche Variante würdest du dich entscheiden? Natürlich für Kilometer 41 – blöde Frage. Genauso ist es mit der Bewegung. Mit Bewegung können wir uns einen Vorsprung gegenüber den Leuten verschaffen, die ihre sportlichen Aktivitäten auf ein Minimum reduziert haben.

Durch Bewegung kommt unser ganzer Mechanismus in Schwung. Unser Körper wird wieder richtig mit Sauerstoff versorgt, die Spannung geht hinunter, und der Stress lässt nach (Schmerzen schütten Stresshormone aus – ist ja auch verständlich, dass sich unser Körper irgendwie bemerkbar macht). Außerdem ist Bewegung auch super für eine ausgeglichene Work-Life-Balance. Solltest du also doch wieder einmal Rückenschmerzen bekommen, nachdem du den Kampf gegen sie endlich gewonnen hast, startest du mit regelmäßiger Bewegung beim angesprochenen 41. Kilometer – du musst also nicht wieder vorne beim 5-Kilometer-Stein beginnen.

Unser Körper will gefordert werden! Regelmäßige Bewegung in Kombination mit gezielter Kräftigung und Mobilisation ist langfristig das beste Vorsorgemittel gegen Rückenschmerzen!

Welche Bewegung könntest du also regelmäßig einbauen?

  • Spaziergänge
  • einen Teil der Strecke in die Arbeit gehen
  • Fahrrad fahren
  • Nordic Walking

Was tun bei Rückenschmerzen? | Zusammenfassung

Was kannst du also bei Rückenschmerzen tun? Wie besprochen, löst du zuerst die Faszien im Beinbereich, um Spannung aus der Muskulatur zu nehmen. Im Anschluss kräftigst du deinen Unterbauch und das Gesäß. Dadurch verbesserst du deine Körperhaltung und linderst bzw. beugst langfristig Rückenschmerzen vor! In den verlinkten Seiten findest du die konkreten Übungen, die Balsam für deinen Rücken sein werden.

  1. Faszien im Beinbereich lösen
  2. Unterbauch und Gesäß kräftigen
  3. Mehr Bewegung im Alltag

Mit diesem Rezept wirst du großartige Erfolge für deinen Rücken erzielen! Jetzt haben wir für dich außerdem noch eine besondere Buchempfehlung:

Buchempfehlung bei Rückenschmerzen

Um dich bestmöglich bei Rückenschmerzen unterstützen zu können, haben wir für dich ein Rund-um-Sorglos-Paket kreiert. Im Praxisguide „Keine Gnade den Rückenschmerzen“ lösen wir mit dir deine Faszien, stärken deine Muskeln und bringen Bewegung in deinen Arbeitsalltag. Das Buch ist für Menschen, die schnell und einfach an ihr Ziel kommen wollen, um ihre Rückenschmerzen im Handumdrehen loszuwerden.

Rückenschmerzen Buch
Buchempfehlung bei Rückenschmerzen

Was beinhaltet das Buch?

  • Insgesamt 26 Übungen (20 direkt fürs Büro, 6 für Zuhause)
  • 5 Wochen-Trainingsplan
  • Einfaches & effizientes Training perfekt zugeschnitten auf den Büroalltag
  • Kompaktes Buch (direkt auf den Punkt gebracht mit 60 Seiten)
  • Bonus 1: „Überwinde den inneren Schweinehund“
  • Bonus 2: „Tipps & Tricks für mehr Bewegung und zur richtigen Ernährung“

Die kleine Investition in das Buch zahlt sich garantiert aus! Das Buch findest du entweder direkt auf unserer Homepage oder auf Amazon.

zum Buch „Keine Gnade den Rückenschmerzen“

 


Corpus Motum Mitarbeitergesundheit
Physiotherapeut Patrik Ruhdorfer hilft dir bei deinen Schmerzen im Büro

Über Corpus Motum

Hallo, wir sind Patrik und Tobias und gemeinsam sind wir Corpus Motum. Patrik (am Bild) ist Physiotherapeut und hilft dir bei deinen Problemen im Büro. So gehören zum Beispiel Rückenschmerzen oder Nackenschmerzen schon bald der Vergangenheit an 🙂 Viele weitere kostenlose Videos und Goodies fürs Büro gibt es für dich auf Facebook!

 

Tipp:Büroübungen PDF
Du möchtest Übungen fürs Büro haben, um deinen Körper optimal auf die Arbeit im Büro vorzubereiten? Lade dir unser kostenloses E-Book herunter. Hier bekommst du 15 kostenlose Übungen fürs Büro (inkl. Videoanleitung). Lade es dir hier gleich herunter!

 

Mehr zum Thema „Was tun bei Rückenschmerzen“: